Der Schiefe Turm von Pisa - Titel

Der Schiefe Turm von Pisa
Infos und Tipps für Deinen Besuch des Wahrzeichens von Pisa und Highlight der Toskana

Der Schiefe Turm von Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa ist DAS Wahrzeichen der mittelitalienischen Stadt und wahrscheinlich das beliebteste Fotomotiv der Toskana.

Im nordwestlichen Teil der malerischen Altstadt von Pisa thront die Torre pendente di Pisa, wie der berühmte Turm auf italisch heißt. Zusammen mit dem wunderschönen Dom der Stadt, dem Baptisterium und dem Friedhof Camposanto Monumentale steht sie auf der Piazza dei Miracoli (dt. Platz der Wunder).

Doch warum ist der berühmte Turm überhaupt schief? War er jemals gerade und kann man ihn besteigen? Hier findest Du diese und weitere Antworten sowie alle wichtigen Infos, die Du vor Deinem Besuch des Schiefen Turms von Pisa wissen solltest.

Ließ hier alles über die interessante Geschichte, Tipps und Infos zum Eintritt, Tickets, Preisen und Öffnungszeiten des Wahrzeichens von Pisas.

Der Schiefe Turm von Pisa
Der Schiefe Turm von Pisa


Werbehinweis von hikingthealps

Der Schiefe Turm von Pisa Steckbrief

  • Höhe: 55,86 Meter
  • Gewicht: 14.500 Tonnen
  • Durchmesser: 12 Meter
  • Neigung: 3,97 Grad (ca. 4m Schieflage)
  • Aufbau: 7 Stockwerke mit Säulengalerie von je 30 Säulen
  • Baubeginn: 1173
  • Fertigstellung: 1372
Auf der Piazza dei Miracoli vor dem Dom und dem Schiefen Turm von Pisa
Auf der Piazza dei Miracoli vor dem Dom und dem Schiefen Turm von Pisa

Du suchst nur das Ticket für den Aufstieg auf den Schiefen Turm?
⇨Hier geht’s zum Online Ticket*


Schiefer Turm von Pisa

Historische Infos zum Schiefen Turm von Pisa (Kurzfassung)

Der Schiefe Turm von Pisa (it. Torre pendente di Pisa) wurde ab 1173 von dem Architekten Bonanno Pisano gebaut. Er war natürlich gerade und als freistehender Glockenturm für den Dom von Pisa, auf dem Domplatz (Piazza del Duormo) geplant.

Interessant: In Norditalien war es üblich, den Glockenturm nicht direkt an das Gotteshaus zu setzen, sondern etwas abseits. Ähnlich gebaut sind der Giottos Glockenturm in Florenz oder der Markusturm auf dem Markusplatz in Venedig. Diese typischen Bauten werden als „Campanile“ bezeichnet.

Bereits nach 12, der insgesamt 200-jährigen Bauzeit, kam es zur Schieflage der dreistöckigen Campanile, von ca. 5cm Zentimeter nach Südosten. 

Hauptgrund war die Bodenbeschaffenheit aus Sand, Morast und Lehm, die für ein Monument dieser Größe aus weißem Carrara-Marmor und einem Fundement von nur 3m, absolut nicht geeignet war.

Heute wissen wir, dass das Fundament des Turms am Rande eines antiken Hafenbeckens errichtet wurde, das zum Zeitpunkt der Grundsteinlegung bereits verlandet war.

Interessant: Da der Turm im Mittelalters von Adlige der Aristokratie besuchten und bestiegen wurde, sind die Stufen aus Marmor statt aus Holz. 

Nordausgang der Piazza dei Miracoli mit vielen Menschen und dem Dom und Schiefen Turm von Pisa im Hintergrund
Nordausgang der Piazza dei Miracoli

Schiefer Turm von Pisa

Nach 100 Jahren Baustopp setzte Giovanni di Simone die Arbeiten fort. Man entschied sich 4 weitere Stockwerke, mit Gegenneigung, auf die bestehenden Etagen zu setzen, um den Neigungswinkel auszugleichen. Dies funktioniert nicht wie gewünscht und der Bau wurde wiederum eingestellt.

Erst 1372 beendet Tommaso Pisano den weiterhin schiefen Turm. Er setzte die Glockenstube, mit insgesamt 7 Glocken, in der obersten Etage. Bei seiner Fertigstellung hatte der Turm ein finales Gewicht von 14500 Tonnen und knapp 2m Schieflage.

Von den ursprünglich erdachten 100 Metern Höhe konnten weniger als 55 Meter in die Tat umgesetzt werden.

Die Neigung nahm ich den folgenden Jahrhunderten zu. Mehrere Versuche, diesen Prozess aufzuhalten, scheiterten. 1990 musste die Sehenswürdigkeit aus Sicherheitsgründen für Besucher gesperrt werden.

Schiefer Turm von Pisa

Legende

Angeblich hat Galileo Galilei zwei Kanonenkugeln vom Turm von Pisa hinunterfallen lassen, um zu beweisen, dass die Fallgeschwindigkeit nicht von der Masse abhängt.


Der Schiefe Turm von Pisa

Sanierung des Schiefen Turms von Pisa

Zur Begradigung der Schieflage des Turms wurden diverse Sanierungsmaßnahmen unternommen. Die erfolgreichste von ihnen war 1998, die sogenannte Bodenextraktions-Methode.

Dazu wurden schräge Löcher in 4-5m Tiefe unter den am aufrecht stehendsten Teil des Turmes gebohrt und etwa 50m³ Material entfernt. Das Erdreich sackte langsam nach und der ganze Turm richtete sich zunehmend wieder nach Norden auf. Insgesamt um 44 Zentimeter.

Interessant: Während der Sanierungsarbeiten wurde eine alte Römerstraße und ein mittelalterliches Grab samt vollständigem Skelett entdeckt.

Nach insgesamt 13 Jahren Sanierung wurde der Schiefe Turm von Pisa im Dezember 2001 wieder für Besucher geöffnet. Es war gelungen, den damaligen Neigungswinkel von 5,5 Grad auf 3,9 Grad zu reduzieren.

Die Italiener versuchten den Schiefen Turm von Pisa als eines der neuen sieben Weltwunder anerkennen zulassen, dies wurde jedoch abgelehnt. 1987 wurde aber der gesamte Gebäudekomplex auf der 9 Hektar großen Piazza dei Miracolo, bestehend aus Turm, Dom, Baptisterium und Friedhof, zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Info: Der Turm ist für seine Schieflage weltberühmt. Dabei ist er ist nicht einmal einzigartig, denn es gibt in Italien und Europas zahlreiche schiefe Türme, die sich noch weiter neigen und schiefer stehen. Rekordhalter und schiefster Turm der Welt ist aktuell der Wehrturm von Gau-Weinheim in Rheinland-Pfalz, mit einer Neigung von 5,4 Grad.

Graffiti über die Touristenmassen am Schiefen Turm von Pisa
Ein Graffiti aus der Altstadt von Pisa

Schiefer Turm von Pisa

Tickets für den Schiefen Turm von Pisa

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Ticketoption für den Besuch des Schiefen Turms.

Mein Tickettipp: Mein Tickettipp ist das Kombi-Ticket für die Besteigung des Schiefen Turm von Pisa und den Besuch des danebenstehenden Doms. Dies ist mit ca. € 24.00 p.P. zwar nicht ganz günstig, aber es lohnt sich. Und wer weiss, wie lange der Turm noch da steht?
⇨ Hier geht es zum Kombi-Ticket*


Wichtig zu wissen bevor Du Dein Ticket kaufst:

  • Für die Besteigung des Schiefen Turms musst Du Dich vorab auf eine Uhrzeit festlegen, da pro Viertelstunde max. 20 Personen den Turm besteigen dürfen
  • Für die Turmbesteigung solltest Du schwindelfrei sein und keine Platzangst haben.  Die Wendeltreppe zur Turmspitze recht eng ist und es staut sich schnell

Hier findest Du meine 3 Favoriten, die alle eine Besteigung des Turms beinhalten


Kombi-Ticket Turm & Dom (⇨ beliebtestes Ticket)
– Online Ticket ohne Anstehen
– Keine Führung, sondern Erkundung in eigenem Tempo
– Festgelegte Uhrzeit
⇨ Ticketpreis: € 24.60 pro Person*


Kombi-Ticket Domführung und Turm
– Online Ticket ohne Anstehen
– Deutsche Führung für den Dom
– Festgelegte Uhrzeit für den Schiefen Turm
– kostenlose Stornierung bis 24std vorher
⇨ Ticketpreis: € 42.00 pro Person*


Kombi-Eintrittskarte für die Monumente
– inkludiert den Schiefen Turm, das Baptisterium, den Camposanto, den Dom, das Museo dell’Opera del Duomo und das Sinopie Museum
– Online Ticket ohne Anstehen
– Keine Führung, sondern Erkundung in eigenem Tempo
– Festgelegte Uhrzeit nur für den Schiefen Turm
– kostenlose Stornierung bis 24std vorher
⇨ Ticketpreis: € 33.00 pro Person*



Schiefer Turm von Pisa

Ablauf der Turmbesteigung

Für die gesamte Turmbesteigung kannst Du mit 30 Minuten rechnen. Sei ca. 10 Minuten vor der gebuchten Zeit am Turmeingang. Es gibt eine kostenfreie Garderobe für Taschen und Gepäck.

Im Inneren des Turms erwartet Dich und die ca. 20 anderen Besucher desselben gebuchten Zeitraums, eine sehr enge und steile Wendeltreppe.
Achtung: Hier kann es sich leicht mal stauen, da Menschen schwindelig wird oder sie aber wieder umdrehen.

Nach ca. 294 Treppenstufen gelangt man in das oberste, der 8 Stockwerke. Hier befinden sich die 7 beeindruckenden Glocken, die jeweils vor der Messe in der Kathedrale sowie jeden Mittag, elektronisch angetrieben, läuten. Die größte und schwerste von ihnen hat übrigens den Namen Assunzione (dt.: Himmelfahrt).

Diesen Bereich nutze Galileo Galilei, der berühmteste Sohn Pisas, für seine bahnbrechenden Fallstudien. Oben angekommen, hast Du ca. 15 Minuten Zeit die Aussicht zu genießen, bevor es wieder nach unten geht.

Aussicht vom Schiefen Turm von Pisa auf den Dom und den Platz der Wunder
Aussicht vom Schiefen Turm von Pisa auf den Dom

Schiefer Turm von Pisa

Tipps für Deinen Besuch des Schiefen Turms von Pisa

  • Möchtest Du den Schiefen Turm besteigen, solltest Du Dein Ticket vorab kaufen. Er ist das Highlight der gesamten Region und mega beliebt. Da es nur eine begrenzte Ticketanzahl für die Turmbesteigung pro Tag gibt, solltest Du, vor allem in der Hochsaison, frühzeitig buchen.
  • Besuche und besichtige den Schiefen Turm und den umliegenden Platz der Wunder, wenn Du kannst, so früh wie möglich. Spätestens ab 10:00 Uhr rollen die großen Reisebusse vor und es wird voll. Das Gelände ist zwar recht groß, aber es wird trotzdem eng
  • Willst Du alle Sehenswürdigkeiten auf der Piazza dei Miracoli besuchen, solltest Du zuerst den Schiefen Turm besteigen und die anderen Highlights des Platzes anschließend besichtigen. Dies wiederum aufgrund des hohen Andrangs.
  • Hast Du ein Ticket für den Schiefen Turm ergattert, sei mindestens 10 Minuten vor der gebuchten Zeit am Eingang. Lass Dich von der dort wahrscheinlich schon wartenden Menschenmenge nicht irritieren. Viele stehen schon lange vorab am Eingang. Du hast jedoch eine gebuchte Zeit und kommst dementsprechend auf jeden Fall in den Turm
Realität mit Menschenmassen und Touristen auf der Piazza dei Miracoli und vor dem schiefen Turm
Realität auf der Piazza dei Miracoli und vor dem schiefen Turm

Der Schiefe Turm von Pisa

Kreative Erinnerungsfotos

Das Erste, was Dir vor Ort auffallen wird, sind die lustigen Posen der anderen Besucher, rund um den Schiefen Turm. Wer sich informiert, wird im Netz teils sehr kreativen Ideen für das Erinnerungsfoto, das Facebook oder Instagram Profil finden. Falls Du noch keine Idee hast, hier noch einige Vorschläge, die Du vor Ort umsetzen kannst:

  • Stütze den Turm vorm Umfallen ⇨ die bei weitem beliebteste Pose vor Ort
  • Klemme den Turm zwischen Zeigefinger und Daumen
  • Stoße den Turm mit dem Fuß um

Wichtig: Große Teile der Grünfläche um die historischen Bauwerke ist eingezäunt und wird bewacht. Allerdings ist die Absperrung nicht hoch und sie wird auch immer wieder von kleinen steinernen Säulen unterbrochen, die für Fotos genutzt werden können.


Schiefer Turm von Pisa

Öffnungszeiten der verschiedenen Bereiche auf der Piazza dei Miracoli

  • Schiefer Turm von Pisa Öffnungszeiten: 09:00 – 19:30 Uhr täglich / von Mitte Juni bis Ende August verlängerte Öffnungszeiten bis 22:00 Uhr
  • Dom von Pisa Öffnungszeiten: 10:00 – 19:00 Uhr täglich
  • Dom-Museum Öffnungszeiten: 09.00 -19.00 Uhr täglich
  • Camposanto Öffnungszeiten: 09:00 – 19:00 Uhr täglich
  • Baptisterium Öffnungszeiten: 09:00 – 19:00 Uhr täglich
Übersichtsplan des Geländes um den Schiefen Turm von Pisa
Übersichtsplan des Geländes um den Schiefen Turm von Pisa

Der Schiefe Turm von Pisa

Die anderen Sehenswürdigkeiten auf der Piazza dei Miracoli

Hier noch ein paar Kurzinfos zu den anderen Sehenswürdigkeiten und Bauwerken, rund um den Schiefen Turm von Pisa. Falls Du mehrere von ihnen besichtigen willst, kaufe Dir vorab ein Kombi-Ticket.

Dom von Pisa

Der Dom Santa Maria Assunta ist die Kathedrale des Bistums Pisa. Ihre Fassade wurde aus demselben weißen Carrera-Marmor gefertigt wie die des berühmten Turms.

Baubeginn des wunderschönen Doms war 1064 durch den Architekten Buscheto. 1118 wurde die noch unvollendete Kirche von Papst Gelasius II geweiht. Das Gebäude wurde erst im letzten Viertel des XII. Jahrhunderts fertiggestellt.

Innen ist das Gotteshaus reich und prächtig dekoriert und hat eine beeindruckende, hölzernen Kassettendecke. Jahrhundertelang galt die Kathedrale als monumentalster Bau der christlichen Geschichte.

Info: Grundsätzlich ist der Eintritt in den Dom kostenfrei. Trotzdem brauchst Du ein Ticket, um ihn zu betreten. Tickets, nur für den Besuch der Kathedrale, sind zeitlich begrenzt und ausschließlich an den Kassen vor Ort erhältlich.

Kombi-Ticket für Dom & Turm*
Kombi-Ticket für alle Sehenswürdigkeiten auf dem Platz der Wunder*

Dom von Pisa auf dem PLatz der Wunder
Dom von Pisa

Baptisterium

Das Baptisterium ist die Taufkirche zur dazugehörigen Kathedrale. Wie schon der Glockenturm war es früher nicht unüblich, auch die Taufkirche außerhalb des Gotteshauses zu platzieren.

Das freistehende, runde Gebäude ist mit insgesamt 54 Meter Höhe und einem Umfang von 107 Meter die größte Taufkirche der Welt. Sie wurde ab 1152 nach dem Vorbild der Grabeskirche in Jerusalem gebaut.

Mittig, im Inneren des Baptisteriums steht ein riesiges achteckiges Taufbecken aus dem Jahr 1246.

Kombi-Ticket für das Baptisterium und den Dom*
Kombi-Ticket für alle Sehenswürdigkeiten auf dem Platz der Wunder*

Baptisterium, die Taufkirche von Pisa auf der Piazza dei Miracoli
Baptisterium, die Taufkirche von Pisa

Camposanto Monumentale / Monumentalfriedhof

Der Monumentalfriedhof Campo Santo ist ein Friedhof am nördlichen Ende der Piazza dei Miracoli. Er gilt als eine der ältesten christlichen Architekturen des Mittelalters seiner Art. Er wurde 1277 errichtet, um die Gräber unterzubringen, die bis dahin rund um den Dom verstreut waren.

Der „Triumph des Todes und das Weltgericht“ von Francesco Traini und Bonamico Buffalmacco ist nur eines der wichtigsten Kunstwerke, das man noch heute bei einem Rundgang durch den monumentalen Friedhof bestaunen kann.

Leonardo da Vinci wurde hier begraben und noch heute finden hier die bedeutenden Persönlichkeiten der Stadt ihre letzte Ruhestätte. 

Interessant: Angeblich soll er Erde aus dem Heiligen Land enthalten, die von den Kreuzzügen 1203 mitgebracht wurde.

Kombi-Ticket für den Compostano und den Turm*
Kombi-Ticket für alle Sehenswürdigkeiten auf dem Platz der Wunder*


Museo del Duormo / Dommuseum

Das Dommuseum (it. Opera del Duomo) bietet einen Überblick über die Geschichte des gesamten Campo dei Miracoli. Hier findest Du viele Skulpturen und Gemälden aus dem 12. bis 15. Jahrhundert. Der Blick vom Kreuzgang bietet nochmals einen ganz anderen, spektakulären Blick auf den Schiefen Turm und den Dom.

Kombi-Ticket für Dommuseum und Dom*
Kombi-Ticket für alle Sehenswürdigkeiten auf dem Platz der Wunder*

Schiefer Turm von Pisa mit Gärten im Vordergrund
Schiefer Turm von Pisa

Anreise zum Schiefen Turm von Pisa

Der weltberühmte Schiefe Turm steht in im mittelitalienischen Pisa, einer Stadt am Arno, die sich ca. 25km nördlich von Livorno und 90km westlich von Florenz, in der Region Toskana befindet.

Die Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) auf dem der Schiefe Turm von Pisa als auch der Dom, das Baptisterium und der Friedhof sich befinden, liegt im Nordwesten der Altstadt von Pisa.

Anreise nach Pisa mit dem Auto

Wer mit dem Auto anreist, findet mehrere Parkhäuser in unmittelbarer Umgebung. Preise variieren zwischen € 1,50 und € 2,50 pro Stunde. Wir haben diesen großen, bewachten und gut erreichbaren Parkplatz, nur 5 Gehminuten (ca. 200m) von den Sehenswürdigkeiten entfernt, genutzt. Kosten: € 2.00 pro Stunde.


Anreise nach Pisa mit dem Zug

Der Hauptbahnhof von Pisa ist knapp 2km, auf der anderen Seite des Flusses Arno.

Alle 30 Minuten gibt es Verbindungen nach Livorno und Florenz.
Florenz -> Fahrzeit: 1std / Preis: € 8,90 pro Person
Livorno -> Fahrzeit: 15min / Preis: € 2,70 pro Person

Mehrfach täglich fahren Züge von und nach Rom.
Fahrzeit: zwischen 3-4std, je nach Verbindung / Preis: ab € 25.00 pro Person

⇨ Hier geht es zu Informationen und Verfügbarkeiten für Zugtickets*

Blick auf das gesamte Areal und die Touristen auf der Piazza dei Miracoli
Blick auf das gesamte Areal und die Touristen auf der Piazza dei Miracoli

Schiefer Turm von Pisa

FAQ’s zum Schiefen Turm von Pisa

Warum wurde der Schiefe Turm von Pisa gebaut?

Der Schiefe Turm von Pisa war als 100m hohe Campanile (dt. Glockenturm) für den Dom von Pisa geplant.

Warum ist der Schiefe Turm von Pisa so schief?

Die Schieflage des Turms von Pisa wird durch eine Kombination von Faktoren verursacht. Man schätzt, dass etwa die Hälfte der Neigung auf den weichen Lehm zurückzuführen ist, auf dem der Turm steht, und die andere Hälfte auf strukturelle Probleme bei der Konstruktion.

Warum ist der Schiefe Turm von Pisa noch nicht umgekippt?

Der Schiefe Turm von Pisa war 1990 mit einer Neigung von 5,5 Grad wirklich kurz vor dem Umkippen. Er wurde dann 13 Jahre lang saniert und begradigt und hat nun einen Neigungswinkel von 3,9 Grad.

Wird der Schiefe Turm von Pisa immer schiefer?

Nach den letzten Sanierungs- und Begradigungsarbeiten, hat der Schiefe Turm von Pisa aktuell „nur“ noch eine Neigung von 3,9m. Man rechnet damit, dass die nächsten Arbeiten zur Bekämpfung der Schieflage erst in ca. 300 Jahren fällig sind.

Was ist der schiefste Turm der Welt?

Bis 2022 war der Turm der Suurhuser Kirche in Niedersachsen mit einer Neigung von 5,19 Grad der schiefste Turm der Welt. Aktuell belegt der mittelalterliche Wehrturm von Gau-Weinheim in Rheinland-Pfalz, mit einer Neigung von 5,4 Grad diesen Titel.

Wie hoch ist der Schiefe Turm von Pisa

Als 100 Meter hoher Glockenturm geplant, ist der Schiefe Turm von Pisa schlussendlich nur 55,86 Meter hoch geworden.

Ist der Schiefe Turm von Pisa ein Kirchturm?

Der Schiefe Turm von Pisa ist der Kirchturm bzw. Glockenturm des Doms von Pisa. In Norditalien war es damals üblich, die Glockentürme etwas abseits des Gotteshauses zu errichten.

Ist der Schiefe Turm von Pisa noch begehbar?

Der Schiefe Turm von Pisa kann besucht und bestiegen werden. Allerdings sind momentan maximal 20 Besucher jede Viertelstunde zugelassen. Aufgrund des großen Andrangs empfehle ich dementsprechend ⇨ Dein Ticket vorab online* zu kaufen.

Wie viel kosten die Eintrittskarten für den Schiefen Turm von Pisa?

Vor Ort kostet ein Ticket ab € 20.00 pro Person. Allerdings stehen die Chancen ein solches für Deine gewünschte Uhrzeit am selben Tag zu erhalten, aufgrund des hohen Besucherandrangs, eher schlecht. Ich empfehle vorab ⇨ online ein Ticket* zu € 24,60 für Turm zu kaufen, damit Du Deinen Wunschtag und -zeit erhältst.