Wandern für Anfänger - Tipps für Wanderanfänger

Wandern für Anfänger
Tipps und Tricks für Wanderanfänger

Toll, dass Du Dich entschieden hast, mit dem Wandern zu beginnen!
Damit Du als Wanderanfänger Deine ersten Touren auch richtig genießen kannst, möchte ich Dir gerne ein paar Tipps zum Thema Wandern für Anfänger geben. Je besser die Planung und Vorbereitung, desto entspannter das Wandern.
Hier findest Du alles, was beim Wandern für Anfänger wichtig ist.


Werbehinweis hikingthealps

Wandern für Anfänger

Wie weit wandern Anfänger?

Die Frage der Fragen beim Thema Wandern für Anfänger: wieviel Strecke und Höhenmeter kann und möchte man als Wanderanfänger bewältigen. Gerade am Anfang sollte man nicht die Besteigung des Matterhorns oder eine Alpenüberquerung planen, sondern es eher langsam angehen lassen.

Über verschiedene Wander Apps (z.B. Komoot, outdooractive oder die App vom Alpenverein) kannst Du Deine Wanderungen sehr einfach planen. Die Apps zeigen Dir dann auch an wie lange Du theoretisch brauchst und wieviele Höhenmeter auf der ausgesuchten Strecke zu bewältigen sind.

Die Wandervorschläge sind meist auch mit einem Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet. Mit „leicht“ gekennzeichnete Touren sind für den Anfang optimal. Wenn Du irgendeine Art Sport betreibst, könntest Du auch mit „mittleren“ Touren beginnen.

Der DAV hat auf seiner Internetseite einen Gehzeitrechner. Die Höhenmeter und Kilometerangaben aus der Wander App kannst Du hier einfach eingeben, um herauszufinden wie lange die geplante Wanderung wohl dauert. Deine persönliche Geschwindigkeit als Eingabe für die Gehzeit kannst Du ganz einfach selbst ermitteln.

Hierfür kannst Du z.B. einfach einen Nachmittag für eine Stunde in Deiner Umgebung spazieren gehen und Deine Durchschnittsgeschwindigkeit messen (Kilometer der zurückgelegten Strecke, geteilt durch die benötigte Zeit).

Der DAV hat auch eine einfache Formel zur individuellen Berechnung entwickelt:

  • Zeitbedarf beim Höhenunterschied: pro Stunde 300 Höhenmeter im Aufstieg, 500 Höhenmeter im Abstieg
  • Zeitbedarf für die Gehstrecke: pro Stunde 4 km
  • Die Formel: der kleinere Wert muss halbiert und ihn zum größeren hinzuaddiert werden.
    Das ist der ungefähre Zeitbedarf für Auf- bzw. Abstieg. Gerechnet wird die reine Gehzeit, ohne Pausen.

WICHTIG: Gerade als Wanderanfänger sollten Deine Routen und Touren lieber erstmal etwas zu kurz als zu lang sein und mit wenig Steigung beginnen. 300 Höhenmeter hört sich vielleicht nicht viel an, die Realität sieht aber oft ganz anderes aus und Höhenmeter sollte nie unterschätzt werden.

Ein Wanderanfänger, der sich bei seiner ersten Wanderung überschätzt hat
Hier hat sich ein erfahrener Wanderer etwas überschätzt und erholt sich im Schatten…..

Wandern für Anfänger

Wo gibt es Wanderrouten für Anfänger?

Diese Antwort ist glücklicherweise sehr einfach: Überall!
Gerade als Wanderanfänger muss man nicht gleich in die Alpen, um mit dem Wandern zu beginnen. Der deutschsprachige Raum (Deutschland, Österreich und die Schweiz) bieten ganz viel Natur und Naherholungsgebiete, die meist sogar gar nicht weit vom eigenen zu Hause entfernt sind.

Natürlich kann man auch ohne viel Planung und Vorbereitung mit einem Spaziergang um das nah gelegene Kartoffelfeld beginnen.

Zur Inspiration von einfachen Wanderrouten für Anfänger in Deiner Umgebung gibt es verschiedene Wander Apps wie z.B. Komoot, outdooractive oder die App des Alpenvereins. Du wirst überrascht sein, was für schöne Ecken Deine Umgebung zum Wandern bietet, wenn Du erstmal anfängst, diese zu erkunden.

Einfacher Wanderweg der bestens für Wanderanfänger geeignet ist
Eine tolle Wanderung für Wanderanfänger ist die Umrundung des Hallwylersee: einfach aber lang

Wie weiter oben bereits erwähnt, solltest Du bei der Beschreibung der Wandervorschläge auf den Schwierigkeitsgrad achten. Wanderanfänger sollten mit „leicht“ gekennzeichnete Touren für den Anfang wählen.

Bei „mittleren“ Vorschlägen solltet ihr unbedingt die zu bewältigenden Höhenmeter der Wanderung überprüfen und überlegen, ob diese für Euch und Eurer aktuellen Wanderniveau passen.

GANZ wichtig beim Wandern für Anfänger: Überschätze Dich nicht! Gerade am Anfang, wenn Du Deine eigenen Stärken und Schwächen beim Wandern noch nicht kennst, plane lieber etwas weniger lange und schwierige Routen.

Bei diesen ersten Wanderungen in Deiner näheren Umgebung kannst Du dann auch Deine Gehzeit berechnen und mit dieser später noch genauer ausrechnen, wie lange die verschiedenen Wandervorschläge der Wander Apps für Dich persönlich dauern.

Lesetipp: Hier findest Du eine schöne 3-tägige Hüttenwanderung für Anfänger, südlich von München.


Wandern für Anfänger

Welche Ausrüstung braucht man zum Wandern als Anfänger?

Gerade am Anfang braucht man nicht viel, denn beim Wandern für Anfänger sind die Touren eher kurz und ohne große Schwierigkeiten. Pack‘ also einen kleinen Rucksack mit Wasser, zieh Dir bequeme Schuhe und Klamotten an und los geht’s.

Sobald Deine Touren 1-2 Wanderstunden überschreiten, würde ich mir erste Gedanken über Ausrüstung und Equipment machen.

Die Ausrüstung für Wanderanfänger richtet sich natürlich auch nach Jahreszeit, Länge und Beschaffenheit der Wanderung.

Wandern für Anfänger - Ausrüstung für Wanderanfänger
Dies ist meist der Inhalt meines Wanderrucksacks

Essen & Trinken

Gerade die Menge an Essen und Trinken kann sehr stark variieren und ist abhängig von der geplanten Tour. Im Sommer wirst Du mehr zu trinken benötigen als im Winter. Je länger und mehr Höhenmeter die Strecke hat, desto höher sind der Trink- und Kalorienbedarf des Körpers.

Möchtest Du nur 2km um den nächstgelegenen See wandern, musst Du Dich selbstverständlich ganz anders vorbereiten, als wenn Du Deine erste Wanderung im Mittelgebirge planst.

Wandern kann richtig anstrengend sein und je nach Intensität und Dauer der Wandertour verbraucht der Körper bis zu 550 kcal pro Stunde. Natürlich solltest Du vor Deiner Wanderung gegessen und auch ausreichend getrunken haben. Niemals wandert man mit leerem Magen los!

Tolle und energiereiche Snacks für zwischendurch sind zum Beispiel Nüsse, Obst, Schokolade oder auch ein belegtes Brötchen.

An Getränken sollte man mindestens 2l dabei haben. Im Sommer oder bei längeren Touren müssen es natürlich mehr sein. Geeignete Getränke sind Wasser, leicht gesüßte Kräuter- oder Früchtetees und Saftschorlen. Wasser kann oftmals an Brunnen oder Quellen wieder aufgefüllt werden. Einige Wander Apps haben solche in ihren Karten auch markiert.

Jan bei seiner Mittagspause am Berg
Pausen sind unglaublich wichtig!

Wandern für Anfänger

Wanderausrüstung für Wanderanfänger

Dieses Thema füllt ganze, eigene Blogbeträge.
Dementsprechend versuche ich mich kurzzufassen und Dir einen schnellen Überblick zu geben:

– Wanderschuhe

Gute Wanderschuhe sind das A und O und absolut wichtig bei einer Wanderung. Die Landschaft und Natur können noch so schön sein: wenn der Schuh drückt, kann man diese einfach nicht genießen. Selber, versuche ich wo möglichst Geld zu sparen, dies tue ich nicht bei den Wanderschuhen.

Als Wanderanfänger wirst Du nicht gleich in alpinen Regionen unterwegs sein und kannst ersten Erfahrungen auch mit Lauf- oder Sportschuhen machen. Hier solltest Du auf gutes Profil und Rutschfestigkeit der Schuhe achten.

Sobald Du jedoch größere und längere Wanderungen planst oder in schwierigerem Terrain zum Wandern unterwegs seit, solltest Du wirklich Wert auf gute Wanderschuhe legen.

Empfehlungen sind sehr schwer auszusprechen, da jeder andere Füße und Passformen hat. Ich rate hier zu einer persönlichen Beratung in einem Outdoor Laden. In guten Geschäften findet sich auch immer ein kleiner Parcours aus Steinen oder ähnlichem, um die Schuhe wenigstens ein bisschen am Fuß testen zu können.

Persönliche Erfahrung / Empfehlung: Ich selbst hatte Jahre lang und auch für meine Alpenüberquerung, den Vorgänger der Jack Wolfskin Damen Vojo 3*. Diese tollen, halbhohen Wanderschuhe haben mich ohne Blasen oder sonstige Probleme über die Alpen gebracht.

Seit ca. 2 Jahren trage ich die Lowa Lady Light GTX* für alle Bergtouren und kann auch diese Wanderstiefel nur wärmstens empfehlen, da ich noch nie irgendwelche Probleme oder Blasen in diesen Schuhen hatte.

Bevor ihr Eure neuen Wanderschuhe auf der ersten großen Wanderung nutzt, müsst ihr diese zwingend vorab einlaufen. Nichts macht weniger Spaß als Blasen an den Füßen!

Wanderschuhe sind das Wichtigste beim Wandern für Anfänger: Hier ein Wanderanfänger beim Pause machen auf einer grünen Wiese
Pause und Genießen der Aussicht bei meiner Alpenüberquerung
– Wandersocken

Gerne wird vergessen, wie wichtig gute Wandersocken sind. Der Fuß fängt unglaublich schnell an zu schwitzen und durch den Schweiß und die Reibung des Wanderschuhes entstehen sehr schnell unangenehme Blasen oder aufgeriebene Stellen. Wandersocken sind leider nicht billig.

Gute Wandersocken sitzen perfekt am Fuß und „rutschen“ nicht hin und her. Wer anfangs diese extra Geldausgabe scheut, sollte zum Wandern Woll- als Baumwollsocken wählen. Baumwolle saugt sich schnell voll und trocknet langsam, die Haut bleibt schweißfeucht und wird anfällig für Scheuerstellen.

Ziehe Schuhe und Socken während der Pausen aus und gönne Deinen Füßen Luft. Beim ersten Anzeichen einer Blase sollte man die Stelle mit einem (Blasen-)pflaster versehen.

Tipp: Sollte ein Bach, Fluss oder See in der Nähe sein, gibt es nichts Schöneres als die nackten Füße im kalten Nass zu erfrischen!

Wandern für Anfänger: Ein Wanderanfänger erfrischt seine Füße im Wasser
Erfrischendes Fußbad an einer Alm
– Wanderstöcke

Bei dem Thema Wanderstöcke scheiden sich die Geister. Die einen finden sie unverzichtbar, andere überflüssig. Beim Wandern für Anfänger vor allem im Flachland wirst Du keine benötigen aber eventuell sind diese für spätere und größere Wandervorhaben für Dich nützlich.

Wanderstöcke haben verschiedene Vorteile:

  • Entlastung der vorderen und hinteren Beinmuskeln beim Bergauf wandern
  • Entlastung der Knie beim Bergab wandern
  • Schultern und Wirbelsäule beim Tragen von schwerem Gepäck entlastet

Solltest Du Dich für Wanderstöcke entscheiden, empfehle ich Teleskopstöcke, die Du je nach Geländeart einstellen kannst. Ich bevorzuge Stöcke mit Drehmechanismus zum Verstellen der Höhe, da ich häufig gesehen habe, wie Mechanismen zum Einrasten blockieren oder nicht einrasten.

Die optimale Einstellung der Stockhöhe ist Geschmackssache und muss jede(r) selbst für sich entscheiden, da sie auch von der Körpergrösse abhängt. Beim Berghoch wandern sollte darauf geachtet werden, dass die Stöcke lang genug eingestellt sind, um den Rücken gerade zu halten.

Persönliche Erfahrung / Empfehlung: Ich selbst wollte anfangs nie Wanderstöcke nutzen. Dann, vor knapp 10 Jahren bekam ich verhäuft beim bergab wandern Knieschmerzen. Die waren teilweise so schlimm, dass ich rückwärts den Berg heruntergehen musste, damit ich mich überhaupt noch weiter bewegen konnte….

Da hat mir meine Schwester den Vorgänger der LEKI Super Micro Wanderstöcke* geschenkt.
Ein tolles Geschenk, dass ich mir selber wahrscheinlich nie gemacht hätte!

Mittlerweile gehe ich nicht mehr ohne diese Wanderstöcke in die Berge, da die Stöcke nicht nur meine Knie schützen, aber auch das Aufsteigen am Berg meiner Ansicht nach sehr viel einfacher machen.

Ich nutze heute übrigens immer noch dieses Geschenk meiner Schwester von vor 10 Jahren; die Wanderstöcke haben alle meine Wandertouren mit Bravour überlebt!

Ein Wanderanfänger auf dem Chemin des Bisses
Auf unserer Suonenwanderung im Wallis
– Wanderrucksack

Ein guter Wanderrucksack ist bei langen Touren und viel Equipment unverzichtbar. Denn mit einem gut sitzenden Wanderrucksack lassen sich auch schwere Lasten gut und einfach transportieren.
Als Wanderanfänger brauchst Du für Deine ersten Touren aber nicht gleich teures, neues Equipment. Hier sollte vollkommen reichen, was Du bereits besitzt.

Dein Rucksack sollte gut sitzen denn Du trägst ihn während der gesamten Tour auf dem Rücken.
Solltest Du dann größere Touren machen und einen guten Tagesrucksack benötigen, lass Dich in einem Outdoor Laden beraten denn die Auswahl ist unendlich groß. Beim Probetragen kannst Du einige Optionen dann auch gleich ausschließen.

Folgende Punkte finde ich beim Kauf eines Wanderrucksacks, egal welcher Größe wichtig:

  • Regenhülle für den Rucksack sollte dabei sein
  • Befestigungen für die Wanderstöcke
  • Stabiler Hüftgurt mit Taschen (für Handy oder ähnliches)
– Weitere Wanderausrüstung

Ansonsten sollte man noch folgende Dinge bei jeder Wanderung dabei haben oder tragen:

  • Wechselklamotten im Zwiebel-Look (auch im Sommer kann es in den Bergen schnell kalt werden)
  • Regenjacke (das Wetter kann in den Bergen jederzeit umschlagen)
  • Kleines erste Hilfe-Set
  • Voll aufgeladenes Handy und ggf.. Powerbank

Sobald ihr häufiger und länger zum Wandern unterwegs seit muss die Ausrüstung angepasst und aufgestockt werden.

Ein Wanderweg für Anfänger im Wallis
Ein guter Wanderweg für Anfänger ist die Suonenwanderung im Wallis

Wandern für Anfänger

Was tun gegen Blasenbildung?

Kaum etwas kann einem die Wanderung mehr vermiesen als Blasen an den Füßen oder Zehen.

Tipps zur Prävention der Blasenbildung

  • Beim Wandern dehnen sich die Füsse im Schuh aus. Aus diesem Grund muss bereits beim Schuhkauf auf genau Freiraum zwischen den Zehen und der Schuhwand geachtet werden. Im Fersenbereich sollte der Wanderschuh fest sitzen, im vorderen Bereich sollten die Zehen ca. 1cm Abstand zur Innenwand haben
  • Wandersocken sollten eine gute Polsterung und Passform haben
  • Neue Wanderschuhe müssen zwingend vor einer grösseren Tour eingelaufen werden. Auf Spaziergängen kann vorab getestet werden, ob und wenn ja es wo im Schuh scheuert.

Tipps zur Behandlung der gebildeten Blasen

  • Sobald Du das Gefühl hast, dass eine Blase am Entstehen ist, musst Du handeln. Warte nicht ab. Je früher Du reagierst, desto besser und schneller kann die Blase heilen
  • Das Blasenpflaster muss gut aufgeklebt werden: mittig über die Blase
  • Die Haut auf der Blase sollte sich, wenn möglich nicht lösen. Die Wundheilung dauert ansonsten länger und die Gefahr einer Entzündung ist grösser
  • Wenn Du die Blase vorab aufstechen musst, dann nur mit absolut sauberem „Werkzeug“. Mach nur eine kleine Öffnung in die Blasendecke und drücke die Flüssigkeit von dort hinaus

Wandern für Anfänger

Wegweiser und Navigation während der Wanderung

Die bereits angesprochenen Wander Apps helfen nicht nur bei der Planung, sie können auch während der Wanderung, bei der Navigation unterstützen. Nicht jeder hat einen guten Orientierungssinn und leider ist auch nicht immer jeder Wanderweg gut ausgeschildert.

Für Wanderanfänger ist es empfehlenswert, gerade bei den ersten Wanderungen bekannte Wanderwege zu nutzen. Oft begangene Wanderwege sind meist gut ausgeschildert und man kann sich als Anfänger mit der grundsätzlichen Beschilderung von Wanderwegen bekannt und vertraut machen.

Wandern für Anfänger: Wanderwegweiser zur Viamala Schlucht in Thusis
Wegweiser zur Viamala Schlucht

Zur Sicherheit, sollte man grundsätzlich ein voll geladenes Handy inklusive einer Wander-App dabei haben. Wenn möglich ladet Euch vorab die Wanderkarte der Region in welcher ihr unterwegs seit, zur Offline-Nutzung herunter. Je nach Gebiet ist Handyempfang nicht überall verfügbar. Mit der Offline-Wanderkarte könnt ihr aber überall navigieren.

Ich habe auch immer noch gerne eine „richtige“ Wanderkarte dabei. Im Maßstab 1:40000 sollten alle Wanderwege und Pfade in der Karte ersichtlich sein.
Mein persönlicher Favorit sind die Wanderkarten von Kompass. Die neuen Auflagen bietet auch fast immer eine inkludierte offline Version für’s Handy beim Kartenkauf an.

Zum Beispiel hier die Kompass-Wanderkarte von Garmisch-Partenkirchen & Mittenwald*, die ich für meine Wanderung zum Wörnersattel genutzt habe.

Navigation beim Wandern für Anfänger mit einer Wanderkarte
Mit Wanderkarten verbringe ich grundsätzlich viel und gerne Zeit bei und vor meinen Wanderungen

Wandern für Anfänger

Kann ich mich beim Wandern verletzten?

Die Antwort ist leider: ja! Verletzungsgefahr besteht aber nicht nur bei Wanderanfängern, sondern grundsätzlich für jedermann.
Die gute Nachricht ist: Du kannst Dich genauso gut Zuhause in Deinem Wohnzimmer verletzen. Also ist eine mögliche Verletzungsgefahr kein Grund nicht zu Wandern.

Beim Wandern kann man leicht ausrutschen und umknicken oder einfach nur falsch Auftreten.
Das Einzige, was ihr machen könnt, ist grundsätzlich vorsichtig zu sein. Habt immer ein Auge auf die Beschaffenheit des Wanderweges.


Wandern für Anfänger

Was ist Trittsicherheit und wie kann man Trittsicherheit trainieren?

Bei Wanderbeschreibungen liest man häufig, dass man Trittsicher und schwindelfrei sein sollte, um einen bestimmten Wegabschnitt zu bewältigen. Wanderbeschreibungen die diese Worte enthalten, sollten Wanderanfänger erstmal meiden.

Doch was bedeutet das?
Einfach ausgedrückt bedeutet Trittsicherheit, dass man sich in schwierigem Gelände sicher bewegen kann. Mit schwierigem Gelände kann unwegsames und unebenes Terrain oder auch nasser und rutschiger Boden und Untergrund gemeint sein.

Gleichgewicht und Balance sind 2 wichtige Fähigkeiten, die man für Trittsicherheit benötigt. Beides kann man teilweise trainieren. Hierzu gibt es Koordinationsübungen, die man machen kann. Außerdem sind Trimm-Dich-Pfade eine tolle Möglichkeit.

Wichtig ist auch die Einschätzung der eigenen Koordinations- und Leistungsfähigkeit. Als Wanderanfänger findest Du dies bei Deinen ersten Touren heraus. Was kannst Du Deinem Körper zumuten? Wie schnell ermüdest Du und verlierst an Konzentration?

Normalerweise bist Du am Anfang Deiner Wanderung trittsicherer als am Nachmittag, da Du frisch bist und Deine Wanderung gerade erst begonnen hast.
Schwierige Passagen meistern sich dementsprechend besser am Vormittag als am Nachmittag.

Wandern für Anfänger: Wanderanfänger sollten ihre Trittsicherheit auf Wanderwegen und in den Bergen trainieren
Rutschiges Gelände bei einer Wanderung, nach starkem Regen

Wandern für Anfänger

Was tun bei einem Notfall beim Wandern?

Ein kleines Erste-Hilfe-Set sollte jeder beim Wandern dabei haben. Dieses sollte IMMER vollständig sein und neben Blasenpflastern sollten mit dem Inhalt auch Wunden und kleinere Verletzungen versorgt werden können.

Solltest Du wirklich mal in eine Notsituation geraten oder andere aus einer Notsituation retten müssen, nutze die Notrufnummer 112.
Folgende wichtige Informationen solltest Du dann durchgeben können:

  • Was genau ist die Notlage?
  • Welche Verletzungen?
  • Wie viele Personen?

Wandern für Anfänger: Alleine oder in der Gruppe?

Gerade als Wanderanfänger möchte man sich vielleicht nicht alleine ins „Abenteuer“ stürzen. Wer lieber seine Wanderkenntnisse mit anderen oder als Teil einer Gruppe erweitern möchte, findet im Internet viele Möglichkeiten.

Es gibt lokale Wandervereine oder auch die lokale Sektion des Alpenverein (DAV), die regelmäßig Wanderungen in der Gruppe anbieten.
Alternativ gibt es jede Menge Facebookgruppen, in welchen man selber einen Aufruf starten kann oder sich auf Aufrufe anderer Wanderer in verschiedenen Wandergruppen melden kann.

Die Vorteile, wenn man beim Wandern als Anfänger nicht alleine ist, liegen auf der Hand:

  • Sollte etwas passieren, ist man nicht alleine
  • Man hat Unterhaltung und findet eventuell sogar neue Freunde
  • Solltest Du mit erfahreneren Wanderern unterwegs sein, kannst Du eventuell aufkommende Fragen gleich ansprechen

Wenn man in der Gruppe unterwegs ist, sollte man immer versuchen in Sichtweite zu bleiben, gerade beim Wandern als Anfänger. Jede(r) muss zwar seinen eigenen Rhythmus beim Wandern finden, man sollte trotzdem nie zu weit voneinander entfernt laufen und in Rufreichweite bleiben. So kann halbwegs sichergestellt werden, dass alle, die zusammen gestartet sind, auch am gemeinsamen Ziel ankommen.

Wandern für Anfänger: Wanderanfänger gemeinsam in einer Wandergruppe im Wanderurlaub
Mit einer Wandergruppe in den französischen Vogesen

Wanderurlaub für Wanderanfänger

Hast Du Deine ersten Wandertouren als Anfänger bewältigt und möchtest nun mehr und länger wandern? Für einen Wanderurlaub gibt es 2 Optionen:

  • Wandern in einer Gruppe
  • Alleine Wandern

Wandern als Anfänger in einer Gruppe

Wenn Du gerne mit einer Gruppe wandern möchtest, empfiehlt sich vorab der Anschluss an eine lokale Wandergruppe. So kannst Du vorher nochmals testen, wie es sich anfühlt, mit mehreren Personen und verschiedenen Geschwindigkeiten unterwegs zu sein.

Wichtig ist hier wieder, dass Du ehrlich zu Dir selbst und Deiner Kondition bist. Überschätze Dich nicht, nur um mithalten zu können!

Wenn Dir das Wandern in einer Gruppe Spaß macht und Du Dich wohlfühlst, gibt es verschiedene Reiseanbieter, die Wanderurlaube für Anfänger anbieten.

Wanderanfänger bei einer Wanderung in Crans Montana
Wandergruppe in Crans Montana

Bei solchen organisierten Wandergruppen gibt es dann noch die Wahl, ob Du einen festen Standort hast und von dort täglich zu Deinen Wanderungen in der Gruppe aufbrichst oder ob es sich um eine Mehrtagestour mit einem neuen Ziel an jeden Abend.

Bei der 2. Variante kannst Du dann noch wählen ob Du mit oder ohne Gepäck wandern möchtest. Viele Anbieter haben sich darauf spezialisiert, einen Gepäckservice anzubieten, wenn es sich um eine Streckenwanderung (Start- und Endpunkt sind nicht identisch) handelt.

Das heißt, dass die Route vorgegeben ist und Dein Gepäck, während Du selbst nur mit kleinem Tagesrucksack wanderst, zu Deinem nächsten Übernachtungstop gebracht wird. Super praktisch und angenehm, diese Art des Wanderns.

-> Finde hier meinen separaten Artikel zum Wandern mit Gepäcktransport.

Wandern für Anfänger: Wanderanfänger gemeinsam in einer Wandergruppe in den Bergen
Gruppenwanderung in den Vogesen

Alleine Wandern als Anfänger

Wenn Du Dich gegen den Anschluss an eine Wandergruppe und für das Solo-Wandern entscheidest, gibt es auch hier die Optionen einen Wanderurlaub mit Gepäckservice zu buchen. Der Vorteil ist, dass Dir die komplette Organisation abgenommen wird, Dein Hauptgepäck erwartet Dich jeden Abend am Ziel

Deiner Tagesetappe und die Unterkünfte und Veranstalter wissen, wann Du wo ankommen solltest. Dieser Sicherheitsfaktor ist gerade beim Wandern als Anfänger nicht zu unterschätzen.

Möchtest Du ohne Organisation und komplett alleine Wandern, empfehle ich Dir vorab Übernachtungen zu buchen und Deine Wanderroute zu kommunizieren. Als Wanderanfänger solltest Du niemals unterwegs sein, ohne das jemand weiß, wo Du zu finden bist. Dies solltest Du übrigens auch als erfahrender Wander nicht!

Für die Planung meiner Solo-Alpenüberquerung, habe ich mir eine Excelliste erstellt und dort die Hütten eingetragen, die ich vorab gebucht hatte. Diese Liste hat meine Familie erhalten. So hatte ich die doppelte Absicherung durch die Hüttenwirte, die mich abends erwarten würden und meine Familie.

Gerne empfehle ich Dir auch meinen Blogbeitrag zur Vorbereitung auf meine Alpenüberquerung. Diese kann für jeglichen Wanderurlaub ohne Veranstalter oder Organisation nützlich sein.


Buchempfehlungen für Wanderanfänger

Brauchst Du noch ein bisschen Inspiration bevor es mit der ersten Wandertour losgeht?
Gerne empfehle ich Dir ein 2 Bücher, die einerseits weitere Informationen zum Wandern für Anfänger geben als auch sehr inspirieren sind, einfach loszulegen.

Wissen zum Wandern für Anfänger:

101 Dinge, die ein Wanderer wissen muss von Andreas Dick*

Mit diesem Wanderwissen im Rucksack kann unterwegs nichts schief laufen. Wie gehe ich in welchem Gelände? Was tun bei Blasen? Wie plane ich eine Tour? Und was war noch mal ein Wandervogel? Dieses Wanderbuch beantwortet alle Fragen, die Wanderanfängern und alten Trekking-Hasen unterwegs begegnen.


Als Inspiration für Wanderanfänger:

Bergmädchen – Von Freiheit und den Abendteuern des Unterwegsseins*

15 starke Frauen präsentieren traumhaft schöne Trekking Kurzgeschichten und Interviews.

Wir (ja, ich bin auch mit einer Kurzgeschichte dabei) möchten dich inspirieren und begeistern; dich mitnehmen auf unvergessliche Touren mit besonders persönlichen Highlights und peinlichen Momenten, über die sonst niemand spricht.


Laufen Essen Schlafen von Christine Thürmer*

Als Christine Thürmer gekündigt wird, beschließt sie, sich eine Auszeit zu nehmen und auf dem Pacific Crest Trail von Mexiko nach Kanada zu wandern – 4277 Kilometer.

Eigentlich unsportlich, bricht sie zu ihrem Abenteuer auf und schafft es tatsächlich bis ans Ziel. Humorvoll beschreibt Christine Thürmer ihre Erlebnisse und landschaftlichen Eindrücke, die Geschichte ihrer inneren Suche und wie es ist, als Frau allein unterwegs zu sein.